Songtext / Leben / Ins Deutsche übersetzt / 14.2.2024

Als Baby wird dir alles abgenommen. Du wirst gewaschen. Du wirst an und abgezogen. Du wirst in den Schlaf begleitet. Du bekommst deine Nahrung. Du wirst umsorgt. Du wirst von allen umgarnt. Du wirst geküsst. Du wirst geliebt Du bekommst Spielzeug.

Refrain: Das Leben beginnt ohne Sorgen. Du wirst umgarnt und geliebt. Es fühlt sich gut an umgarnt und geliebt zu werden. Es fühlt sich gut an umgarnt und geliebt zu werden. Es fühlt sich gut an umgarnt und geliebt zu werden.

Wenn man alt ist, wird man wieder zum Baby. Man nimmt Dir wieder alle Last ab. Du wirst gepflegt und behütet. Du wirst gewaschen. Du bekommst dein Essen. Du wirst in den Schlaf begleitet. Du wirst geliebt. Du musst dich um nichts mehr kümmern. Du wirst besucht.

Refrain: Das Leben beginnt ohne Sorgen. Du wirst umgarnt und geliebt. Es fühlt sich gut an umgarnt und geliebt zu werden. Es fühlt sich gut an umgarnt und geliebt zu werden. Es fühlt sich gut an umgarnt und geliebt zu werden.

Nutze die Zeit zwischen erwachsen und alt sein. Bestimme dein Leben selber. Gebe Liebe. Helfe anderen. Sei für sie da. Mach nur das, was dich glücklich macht. Kämpfe um die Sachen, die dir wichtig sind im Leben. Liebe das das Leben. Schau zu deiner Familie. Sei glücklich. Bestimme dein Leben selber.

Refrain: Das Leben beginnt ohne Sorgen. Du wirst umgarnt und geliebt. Es fühlt sich gut an umgarnt und geliebt zu werden. Es fühlt sich gut an geliebt und umgarnt zu werden. Es fühlt sich gut an geliebt und umgarnt zu werden.

Songtext: Leben

Genre: Rock

Verfasser/Copyright: A.S

Songtext

Songtext / Zeitmaschine / Ins deutsche übersetzt am 2.2.2024

Ich nehme Platz am Fenster. Der Zug setzt sich langsam in Bewegung. Immer schneller nimmt er Geschwindigkeit auf. Häuser, Landschaften, Flüsse und Autos ziehen an meinen Augen vorbei. Der jetzige Augenblick weicht schon dem kommenden Augenblick. Gesehenes löst neues ab. Es ist wie ein Zeitraffer. Meine Gedanken sind in der Vergangenheit und in der Zukunft.

Refrain: Ich fühle mich wie in einer Zeitmaschine. Vergangenes wechselt mit dem kommenden ab. Meine Gedanken sind abwechselnd bei beiden. Zeitmaschine, Zeitmaschine bring mich zurück und vorwärts.

Gerade aus, leichte Kurven, leichte Steigungen und dunkle Tunnels rauschen im Einklang mit meinen Gedanken daher. Vergangenheit und Zukunft verschmelzen ineinander. Im Hier und Jetzt lebt sich der Augenblick. Die Vergangenheit kenne ich Die Gegenwart lebe ich. Die Zukunft gestalte ich.

Refrain: Ich fühle mich wie in einer Zeitmaschine. Vergangenes wechselt mit dem kommenden ab. Meine Gedanken sind abwechselnd bei beiden. Zeitmaschine, Zeitmaschine bring mich zurück und vorwärts.

Songtext: Zeitmaschine

Genre: Rock

Verfasser/Copyright: A.S

Songtext

Songtext / Spirit / Ins Deutsche übersetzt / 26.1

Ich fühle mich stark, voller Energie und Datendrang. Frauen und Männer, kommt auf mich zu und umarmt mich. Nehmt mein Spirit in euch auf. Lasst es auf euch wirken. Lasst uns zusammen tanzen und fröhlich sein. Die Welt gehört für den Moment uns. Zusammen fühlen wir uns besser und noch stärker.

Refrain: Wir brauchen keine Ratschläge. Wir brauchen keinen Therapeuten. Wir brauchen keine Pillen. Wir brauchen kein Alkohol. Wir brauchen kein Kokain. Wir brauchen Spirit, Spirit, Spirit.

Ich spüre diese positive Kraft. Spürst du sie auch! Ich könnte Bäume ausreissen. Ich möchte euch umarmen. Ich möchte meine Glücksgefühle weitergeben und teilen. Jetzt und sofort. Lasst euch umarmen. Frauen lasst euch küssen. Geniessen wir den Tag. Vielleicht hält das Glücksgefühl bis Morgen an?

Refrain: Wir brauchen keine Ratschläge. Wir brauchen keinen Therapeuten. Wir brauchen keine Pillen. Wir brauchen kein Alkohol. Wir brauchen kein Kokain. Wir brauchen Spirit, Spirit, Spirit.

He, gebt den Spirit weiter. Umarmt Frauen und Männer. Küsst die Frauen. Teilt eure Glücksgefühle. Lasst alle teilhaben an eurem Glück. Sie werden es dann ebenfalls weitergeben. Vielleicht hält das Glücksgefühl bis Morgen an?

Refrain: Wir brauchen keine Ratschläge. Wie brauchen keinen Therapeuten. Wir brauchen keine Pillen. Wir brauchen keinen Alkohol. Wir brauchen keine Kokain. Wir brauchen Spirit, Spirit, Spirit.

Songtext: Spirit

Genre: Rock

Verfasser/Copyright: A.S

Songtext

Songtext / Jerusalem / Ins deutsche übersetzt / 15.1.2024

Menschen bewegen sich dicht an dicht durch die schöne Altstadt von Jerusalem. Es ist ein hektisches Treiben, begleitet von einem Stimmengewirr. Händler gesikulieren aufgeregt und preisen ihre Ware an. Orientalische Düfte setzen sich in den engen Gassen fest und berieseln den Geruchssinn. Minze, Hummus, Datteln, Feigen und viele andere köstliche Leckereien umschmeicheln den Gaumen.

Refrain: Oh Jerusalem, du geheimnisvolle, schöne, heilige Stadt. Oh Jerusalem. Oh Jerusalem. Oh Jerusalem

Die Sonne drückt in den engen und verwinkelten Gassen durch. Hitzig und gepaart mit all den Düften erlegen wir dem Zauber dieser geheimnisvollen und verschlingenden Stadt. Erdenbüger mit etnischen Unterschiede leben friedlich zusammen. Wieso kann es nicht immer so sein. Wir sind doch alle Kinder Gottes. Egal welche Religion. Respektiert euch. Seit gut zueinander. Wir sind alles Menschen, egal von welcher Herkunft. Hört auf euer Herz und tut Gutes.

Refrain: Oh Jerusalem, du geheimnisvolle, schöne, heilige Stadt. Oh Jerusalem. Oh Jerusalem. Oh Jerusalem.

Songtext: Jerusalem

Genre: Rock

Verfasser/Copyright: A.S

Songtext

Songtext / Weinende Erde / Ins Deutsche übersetzt / 1.12.2023

Ich werde in meinen Sitz gedrückt. Das Flugzeug hebt ab und nach wenigen Minuten ist die Flughöhe erreicht. Ich bin nun innerlich ganz entspannt. Ich schaue von meinem Fensterplatz in den mir vorliegenden und atemberaubenden Horizont. Mein Blick richtet sich nun nach unten. Die Sicht ist frei und lässt so Konturen von Häuser, Wälder, Berge und Flüsse erkennen. Alles erscheint so friedlich, erhaben, schön und zeitlos. Langsam zieht alles von mir weg und neue Bilder rücken in mein Blickfeld.

Refrain: Menschen bekämpfen sich da unten. Neid und Missgunst fressen die Seele auf. Wir rennen dem Geld nach. Es werden Kriege geführt. Der Umwelt wird geschadet. Wälder abgeholzt. Es wird nur für sich geschaut. Wilde Tiere werden von uns gejagt. Wo führt das alles hin? Unsere Erde leidet, unsere Erde weint. Unsere Erde braucht unsere Hilfe.

Das Flugzeug gleitet ruhig dahin. Mein Blick nimmt alles intensiv auf. Keine Wolke trübt mein Blick. Ich erkenne nichts als Weite und Schönheit. Da oben ist alles so still und beruhigend. Die Probleme sind weit unten, nicht da oben. Alles erscheint da unten so klein und harmlos. Der Schein trügt. Wieso kann nicht alles so sein wie hier oben?

Refrain: Menschen bekämpfen sich da unten. Neid uns Missgunst fressen die Seele auf. Wir rennen dem Geld nach. Es werden Kriege geführt. Der Umwelt wird geschadet. Wälder abgeholzt. Es wird nur für sich geschaut. Wilde Tiere werden von uns gejagt. Wo führt das alles hin? Unsere Erde leidet, unsere Erde weint. Unsere Erde braucht unsere Hilfe.

Da oben in der Troposphäre gibt es keine Probleme. Da unten auf der Erde grosse Probleme. Ich geniesse die momentane Unbeschwertheit. Es fühlt sich hier alles so leicht und unbeschwert an. Langsam neigt sich der Flug dem Ende zu. Die Lichter, Häuser und Autos kommen immer näher. Das Flugzeug setzt auf und rollt an den Gate. Das Flugzeug steht still. Ich denke willkommen weinende Erde. Lass dich trösten.

Songtext: Weinende Erde

Genre: Rock

Verfasser/Copyright: A.S

Datum: 1.12.2023

Genre: Rock

Songtext / Begegnung mit einer Silhouette / Ins Deutsche übersetzt / 24.4.2023

Ich ziehe den Rolladen hoch. Sonnenstrahlen blinzeln mir ins Gesicht. Ich ziehe mich für den Strandlauf an und bin in 5 Minuten am Strand. Es fühlt sich gut an, den Sand unter meinen Füssen zu spüren. Die frische Luft tut mir gut. Einige Leute kommen mir am Strand entgegen. Ich fixiere mich auf eine immer näher kommende Silhouette. In ihrem leichten Laufschritt erkenne ich ihr schönes und wellendes blondes Haar. Wir sind nun im nahen Blickfeld und nicken uns freundlich zu. Ihr schönes Gesicht mit den ausdrucksvollen Augen trifft für eine Sekunde mein Ich. Unsere beiden Laufschritte entfernen sich nun zueinander schnell wieder. Ich drehe mich um und sehe wieder nur eine Silhouette, die sich mir immer weiter und weiter entfernt.

Refrain: Ich fühle mich einsam. Ein Augenblick mit dir hat mein Herz berührt. Ich will dich Morgen wiedersehen! Bist du Morgen wieder da? Habe ich nur geträumt? War es Einbildung?

Ich komme nach Hause. Ich streife meine Turnschuhe und Kleider ab und gehe unter die Dusche. Das Wasser berieselt angenehm mein Gesicht. Ich fühle mich wach und gut. Meine Sinne sind gestärkt. Ich denke an die Begegnung. Mein Herz pocht leicht. Ich bin innerlich aufgeregt.

Refrain: Ich fühle mich einsam. Ein Augenblick mit dir hat mein Herz berührt. Ich will dich Morgen wiedersehen. Bist du Morgen wieder da? Habe ich nur geträumt? War es Einbildung?

Ich freue mich auf Morgen und hoffe auf die Silhouette am Strand, sie die bezaubernde Namenlose mit ihren wehenden blonden Haaren und den ausdrucksvollen Augen.

Songtext: Begegnung am Strand

Genre: Rock

Verfasser/Copyright: A.S

Datum: 24.11.2023

Songtext

Songtext / Endstation Duval Street / Ins Deutsche übersetzt / 22. November 2023

Ich parkiere meinen Ford Thunderbird in einer Seitenstrasse. Es ist gegen Abend. Die Sonne geht am Horizont langsam unter. Ich schlendere nun auf die Duval Street zu. Leicht angeschwitzt erreiche ich die Strasse der Sehnsucht. Leute strömen von überall her an diesen Ort. Ich sehe junge Leute, alte Leute, Paare, Familien und Aussteiger. Alle haben einen fröhlichen Ausdruck in ihrem Gesicht. Aus den Bars dröhnt Musik auf die Strasse. Viele trinken ihr Bier im Stehen vor dem Eingang. Die Stimmung ist gut. Eine spürbare Leichtigkeit und Unbeschwertheit erfüllt mein Herz. Ich fühle mich frei wie ein Vogel. Keine Sorgen und Ängste fressen meine Seele auf. Ich bin glücklich, und geniesse das „Hier“ und „Jetzt“.

Refrain: Oh meine Duval Street. Du gibst mir so viel. Du zauberst mir ein Lächeln auf mein Gesicht. Ich spüre Freiheit und Sehnsucht zu gleichen Teilen. Ich teile meine Freude mit glücklichen Leuten. ich bin glücklich. Oh meine Duval Street.

Ich schlendere immer weiter und komme langsam ins Zentrum der Duval Street. Immer mehr Leute drängen auf die Strasse. Die Sonne ist untergegangen. Eine angenehme Wärme umschmeichelt meinen Körper. Von überall her Musik. Eine ausgelassen Stimmung senkt sich wie eine Glocke auf die Duval Street. Es ist schön hier. Keine Sorgen und Ängste bestimmen mein Leben. Lebensfreude und Glücksgefühle haben Einzug gehalten. Duval Street ich brauche Dich!

Refrain: Oh meine Duval Street. Du gibst mir so viel. Du zauberst mir ein Lächeln auf mein Gesicht. Ich spüre Freiheit und Sehnsucht zu gleichen Teilen. Ich teile meine Freude mit glücklichen Leuten. Ich bin glücklich. Oh meine Duval Street.

Songtext: Endstation Duval Street

Genre: Rock

Verfasser/Copyright: A.S

Datum: 22.11.2023

Songtext

Foghat / Sonic Mojo / 2023

Ein neues Album von Foghat, da muss eigentlich reflexartig Freude aufkommen! Die 70er Boogie-Blues-Rock Ikonen sind nun im Jahr 2023 angekommen. Der Tatsache geschuldet, nur noch mit ihrem Drummer Roger Earl als einziges Originalmitglied im Bandgefüge. Na gut, Bryan Bassett an der Gitarre, ist auch schon seit gefühlt 25 Jahren dabei. Mit dem (leider) Weggang von Charlie Huhn, Sänger und Gitarrist, ist leider eine weitere Identifikationsfigur nicht mehr an Board. Ebenfalls wichtig zu wissen, seit Dave Peverett und Rod Price (beide verstorben) nicht mehr die Classic Rock Band Foghat bereichern, hat sich die Identität der Band merklich verändert. Nun aber zum neuen Album!

Ich bediene mich gerne einer Redewendung „Viel Licht und Schatten“! Zuerst muss ich mal was loswerden! Das ausgesuchte Cover des neuen Album ist miserabel! Was soll das? Eine Gitarre mit „wirren“ zusätzlichen Mikado-Strichen – grässlich! Die Farben viel zu bunt. Will man da auf Pop machen! Im Auge des Betrachters, kann einem dieses Cover nicht ansprechen. Hoffen wir nun auf die Musik, denn das ist die wichtigste Angelegenheit. Wenn man den Tonträger mit den 12 Songs durchhört, kann man dem Album das Prädikat einigermassen „gefällig“ attestieren. Da hat die Band doch durchaus auch Songs draufgepackt, die so richtig nach Foghat aus den Boxen kommen aber schon nach relativ kurzer Spieldauer beendet werden. Kein Track über 5 Minuten und wenige über 4:00, ist schon speziell für diese Band. In der Schnittmenge wird Blues Rock mit 2 Ausfällen, die in den Pop Bereich gehen angeboten. Überhaupt nichts gegen Pop Musik, dann muss es aber gut sein. Ach ja, dann noch der Abschluss mit einem „Elvis Song“ – muss auch nicht wirklich sein! Ein Song wie She’s A Little Bit Of Everything ist gelungen. Mean Woman Blues hat Live Potential – Gitarre von Bryan Bassett ist richtig gut. Yes! Drivin‘On passt und ist Foghat „würdig“, wie wir es kennen und wollen! Geile Slide hören wir da. Definitiv ihr bester Song auf diesem Album. Nach 3:30 wird diese tolle Nummer abgewürgt – unglaublich. Da wäre Potential für mindesten 6:00 da gewesen…! Let Me Love You Baby ist ein guter Blues Rocker, obwohl schon „1000 Mal gehört“! How Many More Years ist dann wieder seht gut gelungen – Slow Blues! Mit den Songs For The Live, Wish‘ I d Been There und I Don’t Appreciate You geht man dann die musikalisch nichtssagenden 80er Foghat Jahre zurück. Der Rest ist ganz okay, mehr aber nicht.

Insgesamt ist der Tonträger eine (leichte) Enttäuschung. Ihre 2 letzten Alben waren da bedeutend besser. Sonic Moyo zündet einfach nicht. Rock, Blues und Pop, ein bisschen Country und Boogie, so einfach lassen sich eben diese Stilelemente nicht mischen. Irgendwie fehlt der „rote Faden“ auf diesem neuen Album. 3 tolle Songs, 2 über den Durchschnitt, ja das ist schon ein bisschen wenig bei insgesamt 12 Songs. Im Backkatalog von Foghat? Dieses Album kann ihre „Top Ten“ definitiv nicht knacken!

Album: Sonic Mojo

Music Expert:***

Beste Songs: She’s A Little Bit Of Everything, Mean Woman Blues, Drivin’On, Let Me Love You Baby, How Many More Years

Genre: Rock

Songtext / Horizont im Rückspiegel / Ins Deutsche übersetzt / 1. November 2023

„Ich fahre alleine im Auto und sehe am Horizont ein helles Sonnenlicht, dieses zwischen den dunklen Wolken hervorlugt. Vor und hinter mir ist kein Auto. Ich habe freie Sicht und mein Antlitz nimmt eine wohlwollende Wärme auf. Gebannt schaue ich dem Schauspiel zwischen Sonne und Wolken zu. Ein Wechselspiel der Natur denke ich! Meine Gedanken sind bei den kommenden Tagen, Monaten und Jahren. Was bringen sie mir noch? Was darf ich erwarten? Werde ich glücklich sein? Bin ich ein guter Mensch? Bleibe ich gesund? Werde ich geschätzt? Werde ich geliebt? Mein Blick schweift nun zum Rückspiegel. Auch da das gleiche Bild. Wolken und ein kleiner Streifen Sonnenschein zwängt sich dazwischen. Wie war es früher? War ich glücklich, habe ich wirklich das Leben gelebt? Habe ich auch gegeben und nicht nur genommen? Wie die Zeit nur vergeht! Mein Blick richtet sich wieder geradeaus, meine Gedanken sind wieder in der Zukunft.

Refrain: Werde ich glücklich sein? Bin ich ein guter Mensch? Bleibe ich gesund? Werde ich geschätzt? Werde ich geliebt? Was hat das Leben noch mit mir vor?

Meine Fahrt neigt sich langsam dem Ende zu. Die Sonne kämpft noch immer mit den dunklen Wolkenfeldern, ein hin und her. Ich schaue wieder in den Rückspiegel. Ich denke an die schönen Zeiten und an das unbeschwerte Leben. Viele Höhen, einige Tiefen und viele Erinnerungen, die im Herzen immer wieder Abrufbereit sind. Es ist schön ins Erlebte einzutauchen, denn das gibt Kraft und Zuversicht.

Refrain: Werde ich glücklich sein? Bin ich ein guter Mensch? Bleibe ich gesund? Werde ich geschätzt? Werde ich geliebt? Was hat das Leben noch mit mir vor?

(Musikalisches: Langgezogene Keyboard Einleitung mit Übergang zur Gitarre die übernimmt. Einsetzen von Bass und Drum. Gesanglich wird die Geschichte erzählt. Erster Refrain wird untermalt von Keyboard Klängen, bis dann wieder die Rhythmusabteilung übernimmt. Im Mittelteil dominante Gitarrenläufe, die das Tempo des Songs anheben. Im zweiten Teil wird wird das Tempo wieder zurückgefahren, um dem Gesang seinen Platz einzuräumen. Refrain und Abschluss mit finalen langen Keyboard- Gitarren-Linien.

Songtext: Horizont im Rückspiegel November 2023

Time: ca. 5:30

Genre: Rock

Verfasser/Copyright: A.S

Datum: 1.11.2023

Songtext

Rolling Stones / Hackney Diamonds / 2023

Nun ist der neue Tonträger der Rolling Stones endlich auf dem Markt..! Die exzellenten Tracks Angry und Sweet Sounds Of Heaven, beide als Single bereits herausgekommen, konnten von mir bereits rezensiert werden. Die Messlatte ist da natürlich schon sehr hoch gelegt worden! Beim zweiten vollständigen Durchlauf darf man dem Album das Prädikat unglaublich gut attestieren! Es ist ein toll produziertes Album mit einigen grossen Momente und vielen Höhepunke! In der Gesamtheit der 12 Songs ist es eine Werkschau der so langen Epoche der Rolling Stones. Man findet Songs wie Sweet Sounds Of Heaven, dieser durchaus auch auf dem 72er Album Exile On Main Street sehr gut seinen Platz gefunden hätte! Der Track Angry geht stramm auf die 80er zu – Das Album Tattoo und der Song Start Me Up lassen grüssen!

Nach dem starken Beginn mit Angry, dieser Hit-Potential ausweisen kann, geht es mit Get Close in die zweite Runde. Ein guter Rocker mit einem kurzen aber typischen Keith Richards Riff. Der Mittelteil mit dem Saxophon von Ron Blake ist sehr gelungen und gibt dem Song eine besondere Note. Unauffällig agierend, hören wir da zum ersten Mal Sir Elton John. Mit Depending On You bedienen sich die Stones einer tollen Ballade. Mick Jagger singt phantastisch! Der Song ist harmonisch und wird mit den Gitarren herrlich abgefedert. Ein Song, der auch sehr gut auf ihrem 71er Album Sticky Fingers gepasst hätte und neben dem Track Wild Horses ebenfalls eine sehr gute Figur gemacht hätte! Bite My Head Off mit Sir Paul McCartney am Bass ist ein Punk Rocker erster Güte. Knallig und vorwärtstreibend mit der tollen Bassline (ja hört man!), ist der Song eine echte „Abgeh-Nummer“. Whole Wide World besticht dann wieder mit einer fast schon „unheimlich“ guten Songstruktur, die sofort ins Ohr geht und haften bleibt. Flüssig gespielt und mit einer tollen Melodie. Ein Song eigentlich für Radiostationen bestens geeignet – nicht nur dieser! Dreamy Skies ist dann fast schon ein vergessener Song vom 69er Album Lee It Bleed! Ja, könnte man echt meinen! Unaufgeregt und fast schon behäbig gespielt, kommt der Song „um die Ecke“. Nicht spektakulär aber mit der Slide Gitarre und dem tollen Gesang von Mick Jagger hat der Song etwas beruhigendes…! Der nächste Song mit Namen Mess It Up ist dann eine ganz heisse Nummer! Es ist der „modernste“ Song auf diesem Album! Was für ein tolles Feeling! Bei diesem Song konnten noch die vorhandenen Drumspuren von Charlie Watts übernommen werden. Auch da ist das Gesamtpaket herausragend! Geeignet für eine weitere Single würde ich meinen! Live By The Sword setzt den Reigen er tollen Songs fort. Welch wunderbare Gitarren von Ron Wood und Keith Richards hören wir da. Auch da ebenfalls noch mit Charlie Watts an den „Fellen“ und Billy Wyman am Bass! Zusätzlich nochmal Sir Elton John am Piano. Es rockt und knallt! Driving Me Too Hard ist dann wieder im gediegenen „Midtempo“ Bereich gespielt. Das hohe Niveau kann gehalten werden, obwohl dieser Song mit den ganz starken Tracks nicht ganz mithalten kann. Keith Richards und seine Gesangsdarbietungen konnten mich bislang nicht immer überzeugen. Mit Tell Me Straight überzeugt er aber. Ein sensibel vorgetragener und interessanter Song – passt! Sweet Sounds Of Heaven (ebenfalls schon rezensiert) mit Lady Gaga, ist ziemlich sicher der grandioseste Song auf diesem Album! Track 12 und dem Abschluss Rolling Stone Blues (written by Buddy Waters), gehen Mick Jagger und Keith Richard tief in ihre alten „Blues-Tage“ zurück! Die zwei alleine, Gitarre und Gesang. Einen besseren Abschluss kann man sich nicht gönnen – definitiv nicht!

Es ist ein grossartiges Album geworden, dieses Hackney Diamonds! Textlich nehmen sich die „Glimmer Twins“ spannende Themen zur Brust! Beispiel: Sweet Sounds Of Heaven – grossartig! Man hätte es den Herren Jagger/Richards/Wood und allen Beteiligten so nicht zugetraut! Ihre Songs decken wirklich ihre lange musikalische Zeit ab – unglaublich! Das Album wirkt mitnichten altbacken und verstaubt! Dafür hat sicher auch der preisgekrönte Produzent Andrew Watt seinen grossen Anteil. Und ja, im Ranking aller Stones Alben sehe ich das Album ganz sicher in den TOP 5! Das ist doch eine Ansage oder!

Album: Hackney Diamonds

Music Expert:*****

Beste Songs: Angry, Depending On You, Bite My Head Off, Whole Wide World, Mess It Up, Live By The Sword, Sweet Sounds Of Heaven, Rolling Stone Blues

Genre: Rock

Kürzliche Kommentare

Archiv