The Alan Parsons Project / The Turn Of A Friendly Card / 1980

Die Gruppe kann man dem Progressive Rock oder auch Art Rock zuordnen. Alan Parson und Eric Wolfson waren die Protagonisten bei diesem Album. Im Jahr 1980 kam ihr Werk The Turn Of A Friendly Card auf den Markt und überzeugte auf der ganzen Linie vollends. Es ist ihnen ein sehr eingängiges Album gelungen, wo ein tolle Abfolge von schönen Melodien immer wieder für staunen sorgt. Ja, ein tolles und eingängiges Werk, dieses nicht zu sehr „kopflastig“ produziert worden ist. Die Prog Elemente wurden auf ein Minimum reduziert und so verfällt das ganze Album in eine angenehme und hörbare Leichtigkeit, wo Rock und Pop ganz klar die Überhand für sich in Anspruch nehmen können. Es ist ein Konzeptalbum, wo es um Casino und natürlich Geld geht. Es wird die Geschichte eines Mannes erzählt, dieser in seiner Welt seine finanziellen Abgründe herbeiführt. Am Schluss steht er mit leeren Händen da. Man könnte eine Schwermütigkeit der Musik angesichts des Thema erwarten – mitnichten! Die eingängigen Songs ziehen sich wie ein roter Faden durch das Album. Die Erzählungen haben eine erhabene Schwerelosigkeit mit tollen Instrumental-Passagen. Die Songs Games People Play, Time, The Gold Bug und The Turn Of A Friendly Card sind toll umgesetzt und herrlich anzuhören. Feine Melodien bezirzen unsere Gehörgänge. Verteilt auf 2 LP Seiten, sieht das dann wie folgt aus:

Side One

May Be A Price To Pay, Games People Play, Time, I‘Dont Wanna Go Home

Side Two

The Gold Bug, The Turn Of A Friendli Card, The Turn Of A Friendli Card (Part One), Snake Eyes, The Ace Of Swords, Nothing Legt To Lose, The Turn Of A Friendli Card (Part Two)

Auch das Einbinden von orchestralen Passagen hatt dem Album gut getan. Es gibt kein Füller auf diesem Tonträger zu verzeichnen. Alles ist musikalisch im Flow, bis auf die Leidensgeschichte der Hauptfigur, der am Schluss alles verliert. Ein Meisterwerk dieses Konzeptalbum – in jeder Hinsicht! Die Aufnahme hervorragend! Klar, Vorteil Vinyl.

Album: The Turn Of A Friendly Card

Music Expert:*****

Beste Songs: Games People Play, Time, The Gold Bug, The Turn Of A Friendly Card (Part One), Nothing Ace Of Swords, The Thurn Of A Friendly Card (Part Two)

Pop, Rock, Prog

Yes / 90215

Das Album von 1983 war das kommerziellste erfolgreichste Yes Album in ihrem langen Backkatalog und ist zu einem richtigen Klassiker gereift. Für die vielen „alten“ Yes Fans, die sich vorwiegend im Prog-Stil ihrer Helden suhnten, musste dieses Album wohl wie ein Schock aufgenommen werden. Die damalige Besetzung mit dem neuen Gitarristen Trevor Rabin und den restlichen Bandkollegen wie Jon Anderson (g), Chris Squire(b), Tony Kaye (k) und Alain White (d), realisierten mit diesem Mega Knaller ein Werk, dass Ihnen eine ganze Schar neuer Fans bescherte. Weiterlesen …

Pink Floyd / Animals

Mit dem Album Animals aus dem Jahr 1977 thematisierte die Band sozialkritische Themen, die Menschen mit Tieren vergleicht. Moralische Grundwerte und ihre Verfehlungen durch Menschen ziehen sich wie ein roter Faden durch das Album. Roger Waters(b v), David Gilmour(g v), Richard Wright(k) und Nick Mason(d), schufen da ein Album, dass ich persönlich schon immer sehr mochte und durchaus auf Augenhöhe mit The Darke Side Of The Moon, Wish You Were Here und The Wall steht!  Weiterlesen …

Kürzliche Kommentare

Archiv